Urząd Miejski w Czersku
Czersk
Czersk
Czersk
Biuletyn Informacji Publicznej
Dzisiaj jest sobota, 25 marca 2017 r. Imieniny: Bolka, Cezaryny, Marioli
 
Wersja Polska English Deutsch

TURISTICH – SEHENSWüRDIGE OBJEKTE


SEHENSWüRDIGE OBJEKTE
Die Stadt und Gemeinde liegen in der Równina Tucholska (Tucholska – Ebene). Gemeindegebiet wird in über 60% mit Wäldern bewaschen, hauptsächlich sind es Kieferwälder. Gertoffen werden aus Laubwaldbestände mit Anteil von Birke, Buche, Eiche und Else. In den Wäldern und auf den Feldern leben mehrere Rehen, Wildschweine, Hirsche, sowie kleines Wild. An den Flüßen und Seen sammeln sich Wasservögel die Gewässer sind an mehreren Fischgattungen reich. Es hat zu folge, daß das Gemeindegebiet für Angler und Jäger sehr interessant ist.
 
RYTEL
Rytel ist der zweitgrößte (nach Czersk) Ort in der Gemeinde. Der Name des Dorfes ist auf den Namen Marcin Retil, der im Jahre 1430 ein Erlaubnis für eine Gaststätte an Danziger Weg am Fluß Brda, bekommen hat, zurückzuführen. Dank der malerischen Gegend, dem Fluß Brda und dem Großen Brda-Kanal ist Rytel ein ausgezeichnter Punkt für Paddelbootausflüge. Sehenswert ist hier die St. Maria Neubarockkirche. Am Hauptstraße, gegenüber der Kirche, bietet das Cafe „Kaprys“ seit vielen Jahren selbstgemachtes Eis an. Hier befindet sich auch eine Touristikinformation (Tel. 48 52 398 5121). In Rytel gibt es eine private Pferdezucht mit Reitschule, einen Jägerschießplatz und einen Paddelbootverleih.
Der Ort besitzt auch viele Übernachtungsplätze ( ein Zeltplatz und private Unterkünfte), Bars, Restaurants und Pizzerias. Im Sommer finden in Rytel zahlreiche Touristen- und Kulturveranstaltungen statt. Die Wälder sind reich an Pilzen und Blaubeeren. Der Kontakt zu Natur suchende Tourist findet hier ausgezeichnete Erholungsbedingungen.
 
DAS DORF MYLOF- BRDA-STAUDAMM
Hier befindet sich ein malerischer Staudamm mit Wasserdurchlaß und ein Wasserkraftwerk. Hier hat der Große Brda-Kanal seinen Ursprung. Oberhalb des Dammes gibt es einen Stausee Zapora von 645,6 ha Fläche. Seit 1975 wirkt in Mylof eine der größten Forellenzucht im Land. Forellenspeisen sind eine Spezialität in der hiesigen Gastronomie. Neben der Försterei steht hier ein Campingplatz für 200 Autos zur Verfügung.
 
SUSZEK
In der Nähe von Rytel (etwa 3,5 km südlich) befindet sich eine Naturstätte der Universität zu Łódź. Das ist ein Untersuchungsplatz mit einem, für Besucher zugänglich gemachten, didaktischen Weg. Der Weg ist ca 4 km lang und die Dauerzeit eines Ausfluges beträgt zwischen 4 und 8 Stunden. (das hängt von Wetterbedingungen ab). Diese Untersuchungsstelle ermöglicht, die Grundlagen der Hydrologie, der Zoologie von Wirbellosen und das Thema des Süßwasserstandortes näher kennenzulernen. Die einzelnen Stellen besitzen Informationstafel.
 
OSTROWITE –AUTOCAMPING
Das vom Wald umgebene Dorf liegt am gleichnamigen See, 8 km von Czersk entfernt. Der Autocamping bietet einen Zeltplatz und viele Campingparkplätze an. Sie besiten einen Stromanschluß. Für Touristen stehen auch sanitäre Einrichtungen, einen Sozialraum und eine Bar zur Verfügung. Im Sommer gibt es hier eine bewachte Badeanstalt.
Am See befindet sich ein Bootshaus, das für Segler und andere Wassersportler vorgesehen ist. Das ist auch eine Bildungsbasis für sportliche Schülerclubs von städtischen Schulen. Der See Ostrowite wird regelmäßig mit Jungfischen ausgesetzt (Karpfen, Aale, Schleie, Plötze, Hechte und Brasse).
Die Angelnkarte bekommt man im Stadtsamt, in der Wirtschaftsabteilung in Czersk (Tel.052 398 4847). Man führt hier auch die terapeutische und erzieherische Tätigkeit mit Kindern.
 
ODRY
Schulzendorf, an der Wda, 10 km nördlich von Czersk gelegen. Die erste Bemerkung über Odry in der schriftlichen Geschichte stammt vom Jahr 1352. In der damaligen Zeit hat der Tucholer Komtur Konrad Sullenkop (in manchen Quellen auch Konrad von Volcup genannt) dem hiesigen Adel Güter verliehen.
Schulzendorf, an der Wda, 10 km nördlich von Czersk gelegen. Sehenswert ist die neoklassizistische Pfarrkirche. Von dem Gedanken an Touristen und Natur- und Geschichteliebhaber geleitet hat man hier (Odry, Długa-Straße 2) eine Filiale Historisch-Ethnographischen Museums in Chojnice eröffnet, wo interessante wissenschaftliche und archäologische Exponate präsentiert werden, die aus den Ausgrabungen im unweit gelegenen Naturschutzgebiet „Kręgi Kamienne” (Steinkreise) kommen.  Im Naturschutzgebiet sind 10 ganze und 2 in Fragmenten erhaltene Steinkreise vorhanden, von denen der kleinste einen Durchmesser von 15 m und der größte von 33 m haben. Außer den Kreisen befinden sich auf dem Gelände über 30 Grabhügel mit dem Durchmesser von 8 bis 12 m. Unter den Steinkreisen wurden Höhlen entdeckt, die Skelette und Urnen enthalten. Es ist die Begräbnisstätte der Goten, die sich in Odry um das Jahr 70/ 80 u. Z. angesiedelt haben. Das Naturschutzgebiet stellt auch ein interessantes naturwissenschaftliches Objekt dar. Es gibt hier wertvolle und in der Skala des Mitteleuropäischen Tieflandes einzigartige Flechten. Von den 85 hier lebenden Gattungen trifft man über 30 vorwiegend im Hochgebirge.
 
ŁĄG
Bezüglich der Fläche, das dritte Dorf in der Gemeinde. Die größte Attraktion in Łąg ist die schöne neugottische St. Maria Kirche mit einem Schiff. Die Kirche wurde in Jahren 1886-1887 aus Ziegeln gebaut. Der hohe Turm wurde mit kleinen Gipfeln in Jahren 1912-1914 geschmückt. Auf dem Altar (spätes Barock) gibt es das Bild der Heiligen Maria aus dem II Hälfte des XVIII Jahrhunderts.
In Łąg befinden sich ein Schulkomplex, ein sehr gut entwickeltes Kulturzentrum, viele Geschäfte, eine Pension mit einem Restaurant, private Betriebe und Firmen. Für alle Sportliebhaber steht eine moderne Sporthalle in der Schule zur Verfügung. In Łąg wirkt aktiv die Freiwillige Feuerwehr, der Sportklub und der dörflichen Hausfrauen Kreis, dessen Mitglieder viele Preise für kulinarische Erfolge feiern können.
 
WIECK
Ein kleines Dorf in der Nähe eines Sees, an dem ihren Wohn- und Erholungsort die Besitzer von Rekreationsparzellen gefunden haben. Man kann hier den Strand und das bewachte Bad benutzen.